Taizégebet

 Herzlich willkommen zum Taizégebet am Donnerstag, den

13.06.2024 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter
 

Lied Nr. 139: Aber Du weißt den Weg für mich
Gott, lass meine Gedanken sich sammeln zu dir. Bei dir ist das Licht, du vergisst mich nicht. Bei dir ist die Hilfe, bei dir ist die Geduld. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den Weg für mich.

Impuls: Der Wert der Stille
Dreimal am Tag wird auf dem Hügel von Taizé der Tageslauf unterbrochen, die Arbeit, das Bibelstudium und die Gespräche. Die Glocken rufen zum Gebet in die Kirche. Mitten im gemeinsamen Gebet bildet eine lange Stillezeit eine einzigartige Gelegen­heit, Gott zu begegnen.

Wie kann man zu innerer Stille gelangen? Manchmal schweigen wir, aber in uns diskutieren wir heftig weiter, stellen uns eingebildeten Partnern oder kämpfen mit uns selbst. Es erfordert eine gewisse Einfachheit, damit die Seele zum Frieden finden kann. Stille halten heißt erkennen, dass ich nicht viel ausrichten kann, wenn ich mir Sorgen mache. Stille halten heißt Gott überlassen, was außerhalb meiner Reichweite und meiner Fähigkeiten liegt. Selbst ein ganz kurzer Augenblick der Stille ist wie eine Sabbatruhe, ein heiliges Innehalten, eine Bresche in die Sorgenmauer. Wenn wir Stille halten, richten wir unsere Hoffnung auf Gott.

Lied Nr. 35: Bonum est confidere
Bonum est confidere in Domino, bonum sperare in Domino.
(Gut ist es, dem Herrn zu vertrauen, auf ihn zu hoffen.)

Psalm            
Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe, /
von ihm kommt mir Hilfe.

Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg; /
darum werde ich nicht wanken.

Wie lange rennt ihr an gegen einen Einzigen, /
stürmt alle heran wie gegen eine fallende Wand, /
wie gegen eine Mauer, die einstürzt?

Ja, sie planen, ihn von seiner Höhe zu stürzen; /
Lügen ist ihre Lust. Sie segnen mit ihrem Mund, /
doch in ihrem Herzen fluchen sie.

Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe; /
denn von ihm kommt meine Hoffnung.

Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg; /
darum werde ich nicht wanken.

Bei Gott ist mein Heil, meine Ehre; /
Gott ist mein schützender Fels, meine Zuflucht.

Vertrau ihm, Volk Gottes, zu jeder Zeit! /
Schüttet euer Herz vor ihm aus! /
Denn Gott ist unsere Zuflucht.                                              (Psalm 62, 2-9)

Lied Nr. 152: Iedere nacht
Iedere nacht verlang ik naar U, o God. Ik hunker naar U met heel mijn ziel.
(Jede Nacht verlange ich nach dir, o Gott, ich hungere nach dir mit meiner ganzen Seele.)

Lesung
Elija war deprimiert und wollte sterben. Durch ein gewaltiges Zeichen hatte er zuvor die Macht Gottes über den kanaanäischen Gott Baal und die Göttin Aschera demon­striert. Dennoch musste er fliehen, um sein Leben zu retten. Nach einer 40-tägigen Wanderung durch die Wüste offenbart sich ihm Gott erneut

Lesung aus dem ersten Buch der Könige.
In jenen Tagen kam Elíja zum Gottesberg Horeb. Dort ging er in eine Höhle, um darin zu übernachten. Doch das Wort des Herrn erging an ihn: Komm heraus und stell dich auf den Berg vor den Herrn!
Da zog der Herr vorüber: Ein starker, heftiger Sturm, der die Berge zerriss und die Felsen zerbrach, ging dem Herrn voraus. Doch der Herr war nicht im Sturm.
Nach dem Sturm kam ein Erdbeben. Doch der Herr war nicht im Erdbeben.
Nach dem Beben kam ein Feuer. Doch der Herr war nicht im Feuer.
Nach dem Feuer kam ein sanftes, leises Säuseln. Als Elíja es hörte, hüllte er sein Gesicht in den Mantel, trat hinaus und stellte sich an den Eingang der Höhle.
(1 Könige 19, 9ab – 13)

Impuls: Gott ist still und spricht dennoch/ Stille und Liebe
Wenn das Wort Gottes sich mit „der Stimme schwebender Stille“ Gehör verschafft, ist es wirksamer denn je für die Umkehr unseres Herzens. Auch für Elija war die plötz­liche Stille wohl bedrohlicher als Orkan und Donner. Die machtvollen Offenbarungen Gottes waren ihm in gewissem Sinn vertrauter. Was ihn verstört, ist die Stille Gottes, denn sie ist so verschieden von dem, was Elija bis dahin erlebt hatte.

Die Stille bereitet den Menschen auf eine neue Begegnung mit Gott vor. In der Stille kann das Wort Gottes die verborgenen Winkel des Herzens erreichten. Wenn wir Stille halten, verstecken wir uns nicht länger vor Gott, und das Licht Christi kann selbst das erreichen, heilen und verwandeln, dessen wir uns schämen.

Jesus sagte: „Das ist mein Gebot: Liebt einander, wie ich euch geliebt habe“ (Johannes 15,12). Wir brauchen die Stille, um diese Worte zu hören und in die Tat umzusetzen. Wenn wir aufgescheucht und beunruhigt sind, haben wir beliebig viele Argumente und Gründe, nicht ohne weiteres zu verzeihen und zu lieben. Wenn wir aber „unsere Seele in Frieden und Stille“ bewahren, verflüchtigen sich diese Gründe. Vielleicht meiden wir manchmal auch deshalb die Stille und ziehen ihr den erstbesten Lärm, Worte oder Zerstreuungen vor, weil der innere Friede ein Risiko birgt: Er macht uns leer und arm, er zersetzt Bitterkeit und Auflehnung und er führt uns zur Selbsthin­gabe. Ist unser Herz still und arm, zieht der Heilige Geist in es ein, erfüllt er es mit bedingungsloser Liebe. Unmerklich, aber unaufhaltsam führt die Stille uns dazu zu lieben.

Stille

Lied Nr 14: Tui amoris ignem
Veni sancte spiritus, tui amoris ignem ascende. Veni sancte spiritus, veni sancte spiritus.
(Heiliger Geist, komm zu uns und entzünde in uns das Feuer deiner Liebe.)

Fürbitten
Guter Gott, voll Vertrauen bringen wir die Sorgen und Nöte unserer Tage vor dich.

In Erfurt haben sich Christinnen und Christen beim Katholikentag versammelt, um ihren Glauben miteinander zu leben, zu reflektieren und zu feiern.

Wir beten für alle, die sich in der Nachfolge Jesu engagieren, um Frieden und mehr Gerechtigkeit in unserer Welt zu schaffen;
für alle, die an einer glaubwürdigen und lebendigen Gemeinschaft der Kirche mitwirken;
und für alle, die in jedem Menschen ein Kind Gottes sehen.

V: Du Gott der Liebe und des Friedens. - A: schenke uns neue Kraft.

Wir beten für die Menschen in der Ukraine und im Gaza-Streifen,
   wo Gewalt und Terror immer weiter gehen;
für die israelischen Geiseln und für alle Menschen, die misshandelt und gequält werden;
für die geschundenen Menschen in allen Kriegs- und Krisengebieten der Erde.

und für alle, die in Politik und Diplomatie weltweit an gewaltfreien Wegen zur Lösung der Konflikte arbeiten.

V: Du Gott der Liebe und des Friedens. - A: schenke uns neue Kraft.
 
In Papua-Neuguinea hat ein verheerender Erdrutsch zahllose Menschen getötet, verletzt und in existentielle Not gestürzt,
in Süddeutschland hat das Hochwasser ebenfalls Menschenleben gefordert und immense Schäden verursacht.

Wir beten für alle Menschen, die von Naturkatastrophen betroffen sind,
   für die Toten, Verletzten und deren Angehörige;
für alle, deren Häuser und Wohnungen oder Betriebe durch Wasser, Schlamm und Unrat stark beschädigt sind;
für alle bei den Rettungsdiensten,
   die sich für ihre Mitmenschen eingesetzt und Hilfe geleistet haben und es noch tun;

für alle Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, dass sie mit ihren Entscheidungen zur Bewahrung der Schöpfung beitragen,

und für uns selbst, dass auch wir durch unser Verhalten unseren Beitrag leisten.

V: Du Gott der Liebe und des Friedens. - A: schenke uns neue Kraft.

Wir beten für die Menschen in Europa und bei uns, die am Sonntag zur Wahl des
EU-Parlaments und zu den Kommunalwahlen aufgerufen waren;
für alle, die sich für ein friedliches und gemeinsames Europa einsetzen;
für diejenigen, die in Europa eher eine Bedrohung sehen;

für alle, die unser Zusammenleben vor Ort gestalten
   und sich in Vereinen, Bürgerinitiativen, Gemeinden und Kirchengemeinden engagieren;

für alle politisch Engagierten,
   die beschimpft und beleidigt oder gar angegriffen und verletzt werden.
V: Du Gott der Liebe und des Friedens. - A: schenke uns neue Kraft.

Für den getöteten Polizisten in Mannheim;
für seine Angehörigen, seine Kolleginnen und Kollegen;
für alle, die diese Tat fassungslos macht;
für die Einsatzkräfte bei Polizei und Sicherheitsdiensten,
   die für die öffentliche Sicherheit sorgen;
für alle, die sich Hass und Hetze entgegenstellen.
V: Du Gott der Liebe und des Friedens. - A: schenke uns neue Kraft.

In Stille bringen wir auch unsere persönlichen Anliegen vor Gott.

V: Du Gott der Liebe und des Friedens. - A: schenke uns neue Kraft.

Guter Gott, du schenkst uns immer wieder Hoffnung und neue Kraft zum Leben. Dafür danken wir dir. Dich loben und preisen wir - heute und in Ewigkeit. Amen.

Vater unser

Lied Nr 5: Bless the Lord, my soul
Bless the Lord, my soul, and bless God's holy name. Bless the Lord, my soul, who leads me into life.
(Preise den Herrn, meine Seele, und preise seinen Heiligen Namen; er führt mich in das Leben.)

Schlussgebet und Segen: Der uns behütet schläft nicht
Getrost und getröstet
können wir gehen,
wir sind nicht allein.
Da ist einer, der mit uns ist.

Getrost und getröstet
können wir uns auf den Weg machen,
können wir das Leben wagen.
Da ist einer, der uns beschützt,
der seine bergende Hand über uns hält
über dich und mich.

Der uns behütet, schläft nicht.
Der gibt auf uns acht,
der geht uns nach.
Deshalb vertrau ich mich Ihm an
und verlass mich auf Ihn.

Der uns behütet, der fordert uns,
der will was
von mir
und von dir.
Er ist Wort und will Antwort.

Weil er mich hält und trägt,
weil er mit mir ist,
bin ich getragen und getröstet
und ich kann Antwort geben,
kann tragen und trösten.
Und kann gehen
in seinem Namen
zu tragen und zu trösten.

Behütet von dem, der das Leben ist,
lasst uns aufbrechen und gehen.
Lasst uns das Leben zu den Menschen bringen
getragen und getröstet von dem,
der das Leben ist.

(Andrea Schwarz,
aus: Gott des Weges segne uns)


 
So segne und behüte uns der barmherzige und liebende Gott: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Lied Nr. 137: Behüte mich Gott, ich vertraue Dir
Behüte mich Gott, ich vertraue Dir. Du zeigst mir den Weg zum Leben.
Bei Dir ist Freude, Freude in Fülle.

Lied Nr. 18: Confitemini Domino
Confitemini Domino, gloriam bonus. Confitemini Domino, alleluja.
(Dankt dem Herrn, denn er ist gut.)

Wir wünschen Ihnen allen einen guten Nachhauseweg.

Zum nächsten Taizégebet am Donnerstag, den 11.07.2024 um 19:30 Uhr in der Evangelischen Kirche, laden wir herzlich ein.

Die Taizégruppe Bitburg

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für den Heimweg

Tanze nach dem Lied der Stille

Wir brauchen die Stille, um mit dem Glück in Berührung zu kommen, das auf dem Grund unseres Herzens ruht. Wenn wir immer nur in Bewegung sind, werden wir es in uns nicht spüren. Es ist wie ein See. Nur wenn er ganz ruhig ist, spiegelt sich in ihm die Schönheit der Welt. Nur wenn wir stille stehen, spiegelt sich in uns die Herrlichkeit, die uns umgibt. Dann spüren wir die Freude, die in uns liegt.

(Anselm Grün aus: Jeder Tag ein Weg zum Glück)


Vorausschau:

Taizégebet 2024

13.06.2024          Kirche St. Peter
11.07.2024          Evangelische Kirche
August                 Sommerpause
12.09.2024         
10.10.2024          Pfarrheim St. Peter
14.11.2024          Evangelische Kirche
12.12.2024          Pfarrheim St. Peter

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.